Ist der Embryo durch Laufen in der Schwangerschaft gefährdet?

Frage
Momentan bin ich zu meinem dritten Kind schwanger (18.SSW) und habe vor einigen Wochen mein Lauftraining wieder etwas intensiviert (machte früher intensiv Triathlon). Ich absolviere nun viermal pro Woche eine halbe Stunde einen lockeren Dauerlauf (Herzfrequenz etwa 130-135 bei einem Ruhepuls von 60). Nun spüre ich deutlich, dass sich überall ein wenig Fett abgebaut hat. Ich frage mich, ob ich damit meinem ungeborenen Baby schaden kann? Ich ernähre mich recht vollwertig. Durch das Lauftraining fühle ich mich wieder sehr wohl in meinem Körper und möchte es eigentlich ungern stark reduzieren. Es ist aber fast nicht zu vermeiden, dass man beim regelmäßigen Laufen abnimmt. Ich hatte auch vor der Wiederaufnahme des Laufens und vor Beginn der Schwangerschaft immer einen guten BMI. Bekommt mein Baby jetzt vermehrt Abbaustoffe und Schadstoffe ab? Fr. H. M.

Antwort von Dr. Andreas Dallamassl
Die Tatsache, dass Sie sich beim regelmäßigen Laufen trotz der fortgeschrittenen Schwangerschaft wohl fühlen, ist ein wunderbarer Beweis dafür, dass vernünftig durchgeführte und der jeweiligen Situation angepaßte körperliche Aktivität in jeder Lebenslage Körper und Seele gut tut. Falls Sie vor Beginn der Schwangerschaft körperlich weniger aktiv waren und erst während der Schwangerschaft ihr Lauftraining verstärkten, so wird sich natürlich Ihr Körperfettgehalt gerade in der ersten Hälfte der Schwangerschaft entsprechend reduzieren. Dieser Fettabbau wird Ihrem ungeborenen Kind in keiner Weise Schaden zufügen, vielmehr wird sich Ihre dadurch gewonnene körperliche Leistungsfähigkeit positiv auf den weiteren Schwangerschaftsverlauf und auch auf den Geburtsvorgang auswirken. Im Laufe der Schwangerschaft wird sich durch hormonelle Veränderungen Ihre Körperzusammensetzung durch vermehrte Flüssigkeitseinlagerung weiter verändern, sodass Ihre Leistungsfähigkeit und körperliche Belastbarkeit doch zunehmend abnehmen. Im letzten Drittel der Schwangerschaft wird durch die Größenzunahme des Bauches zunehmend auch die Atmung bei Belastung erschwert, sodass die Intensitäten immer mehr zurückgenommen werden müssen. In dieser Phase sollte bei den läuferischen Aktivitäten nur mehr die Freude und das Wohlbefinden im Vordergrund stehen und im Zweifelsfall oder beim Auftreten von Beschwerden körperliche Anstrengungen vermieden werden. Frauen, die in dieser Phase übertreiben, entbinden oft deutlich vor dem errechneten Geburtstermin, mit den sich daraus ergebenden Gefahren für das Kind.


zurück »