Ist meine Herzfrequenz normal?

Frage
Ich (m, 34, 1.71 m, 64 kg) laufe derzeit durchschnittlich zwei- bis dreimal pro Woche (10 - 15 km je Lauf) – seit cirka einem Jahr regelmäßig. Meine letzte Zeit für 15 km war 1:42 bei einem Durchschnittspuls von 162. Vor drei Wochen probierte ich einen Halbmarathon (nicht Wettkampf, sondern ausgemessene Laufstrecke): Zeit: 2:24. Durchschnittspuls: 161. Wenn ich die in Ratschlägen teilweise angeführten Orientierungen heranziehe: max. Hf = 220 minus Lebensalter, davon 60 - 70% bzw. 70 - 85% für langsamen bzw. mittleren Dauerlauf, wären das rechnerische Pulsbereiche von 112 - 130 bzw. 130 - 158. Mit einem Puls unter 140 bin ich überhaupt noch nie gelaufen. Bei meinem letzten Versuch unter 140 zu laufen endete dies in schlichtem Walking, von Laufen war hier keine Rede mehr. Andererseits habe ich beim Laufen mit der Hf von 165 - 172 keinerlei Probleme, fühle mich - subjektiv natürlich - wohl, und kann mich dabei durchaus mit Laufpartnern ohne Probleme unterhalten. Plane auch demnächst meinen ersten Laktattest zu machen, dann werde ich sicherlich meine optimalen Pulsbereiche kennen. Die Standard-Pulsbereiche scheinen für mich nicht annähernd gelten zu können. Subjektiv schätze ich meine optimalen Pulsbereiche 15 bis 20 Schläge höher ein. Ist das möglich bzw. ist es gesundheitlich bedenklich? Hr. G. D.

Antwort von Dr. Andrea Hofmann
Es ist durchaus möglich und erscheint auch sehr wahrscheinlich, dass Ihre Pulswerte für einen langsamen oder mittleren Dauerlauf um 15 bis 20 Schläge höher liegen, als es die rechnerische Ermittlung ergibt. Ihr hoher Belastungspuls ist vom gesundheitlichen Standpunkt aus gesehen nicht bedenklich, sondern eine individuelle Besonderheit Ihres Herzens. So wie jeder eine andere Haarfarbe hat, ist auch sein Pulsverhalten verschieden. Daher sind alle Berechnungen oder Ableitungen des Trainingspulses aus Tabellen abzulehnen, da sie für viele Personen eben ganz und gar nicht stimmen! Sie sind leider nicht der einzige, der damit irregeführt wird. Der einzig sichere Weg, die optimalen Pulswerte zu ermitteln, führt über die Leistungsdiagnostik (Laktattest), wie Sie ja erkannt haben. Dieser Test sollte auch abgewartet werden, bevor die Planung des Trainings erfolgt. Aus der Leistungsdiagnostik erfährt man nämlich nicht nur die Pulsbereiche für das Training, sondern sieht auch, wie das vorangegangene Training gewirkt hat, ob es zu intensiv oder zu locker war. Ich rate Ihnen in der Zwischenzeit ruhig etwas flotter zu laufen und sich von dem höheren Puls nicht irritieren zu lassen.


zurück »