Zu hoher Puls nach Halbmarathon?

Frage
Ich (w/38) habe vor einem halben Jahr mit dem Laufsport begonnen. Vorher habe ich wöchentlich Step-Aerobic und Inline-Skaten und einen Fitnesslauf von 30 min. pro Woche durchgeführt. Zuerst habe ich ganz gemütlich mit dem Laufsport begonnen. Erst als ich beschloß, beim Wachau-Halbmarathon mitzumachen, habe ich die fünf Wochen vorher sehr intensiv trainiert. Meine Endzeit von 1:57 Std. stellte mich dann auch sehr zufrieden. Leider hatte ich aber einen Durchschnittspuls von 170 und war daher ziemlich geschafft. Jetzt mein Problem: Seither ist mein Puls immer noch viel zu hoch. Einerseits soll mein Puls wieder sinken, andererseits möchte ich aber weiter trainieren um schneller zu werden. Wie soll ich mich verhalten? (Fr. B. P./38)

Antwort von Dr. Andreas Dallamassl
Eine seriöse Beurteilung von Pulsbereichen ohne nähere Informationen über Trainingsanamnese und andere leistungsdiagnostische Daten ist nicht möglich. Ob ein Durchschnittspuls von 170 bei einem Halbmarathon in Ihrem speziellen Fall zu hoch gewesen ist, läßt sich so leider nicht beantworten. Die Endzeit von 1:57 bei der mit fünf Wochen doch sehr kurzen laufspezifischen Vorbereitungszeit ist sicher ein gutes Ergebnis und weist auf eine gute Grundlagenausdauer hin. Ob die intensive Trainingsphase, wie Sie es bezeichen, vor dem Wachau-Halbmarathon unter den gegebenen Voraussetzungen womöglich eine Überlastung für Sie darstellte und zu einem Zustand des Übertrainings führte, worauf ein erhöhtes Pulsniveau und ein allgemeines Gefühl der Ermüdung hinweisen würde, wäre am besten durch eine leistungsdiagnostische Untersuchung festzustellen. Im Rahmen dieser Untersuchung sollten auch die genauen Inhalte Ihrer intensiven Trainingsphase erhoben werden und eventuelle andere nicht trainingsbedingte Ursachen eines erhöhten Pulsniveaus ausgeschlossen werden. (Infekte, Herz-Kreislauferkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen,.....). Aus Ihrer Anfrage geht leider nicht hervor, ob von der Pulserhöhung auch Ihr Ruhepuls betroffen ist, was ein wichtiger Hinweis für das Vorliegen eines Übertrainings wäre. Falls sich ein solches als Ursache Ihrer Probleme heraustellen würde, ist jedenfalls eine Phase der Regeneration und Erholung gefordert, die mindestens vier Wochen dauern sollte. Anschließend müßte mit Hilfe der leistungsdiagnostischen Daten ein Trainingsplan erarbeitet werden, mit dessen Hilfe einer weiteren Leistungssteigerung sicher nichts im Wege steht.


zurück »