Neueinstieg mit Problemen?

Frage
Ich (w, 39, 162 cm, 56 kg) habe vor zwei Jahren zu Laufen begonnen und damit auch erfolgreich abgenommen. Leider machte ich dann eine Pause von eineinhalb Jahren und stand wieder auf meinem alten Gewicht. Das hat mich animiert, wieder zu beginnen. Seit 6 Wochen wechsle ich nun zwischen Laufen und Gehen ab. Es gelingt mir, und auch meiner Freundin noch immer nicht, zumindest eine Viertelstunde durchzulaufen. Woran liegt das? Seit zwei Wochen habe ich zudem starke Schmerzen in beiden Schienbeinen. Kann das am falschen Auftritt liegen oder verstecken sich dahinter Schienbeinprobleme? Fr. G. P.

Antwort von Mag. Wilhelm Lilge
Nicht verzagen, der Erfolg kommt sicher wieder. Wenn Sie prinzipiell gesund und belastungsfähig sind, werden Sie zumindest am Anfang bei richtig dosiertem Training – mehr oder weniger schnell – mit einer Leistungssteigerung reagieren. Am Anfang geht’s bei vielen Menschen nur sehr mühsam, weil der Körper die Belastung einfach nicht gewöhnt ist. Die angegebene Trainingshäufigkeit passt für den Anfang optimal. Gerade nach einer längeren Pause sollten Sie Ihr Ausdauertraining sehr vielseitig gestalten, also auch Rad fahren, Wandern, Skaten, Schwimmen und im Winter Schilanglaufen.

Die Anpassungserscheinungen der einzelnen Organsysteme an das Training verlaufen unterschiedlich schnell. Vor allem das schlecht durchblutete Binde- und Stützgewebe braucht viel länger als die Muskulatur. Ihre beschriebenen Schienbein-Schmerzen dürften meiner (Nicht-Mediziner-!) Meinung nach eine Beinhautreizung sein, eine klassische Läufer-Überbelastungserscheinung. Hauptgrund ist eine einseitige Belastung durch das Laufen, vor allem wenn die Laufschuhe nicht optimal gewählt wurden, die Lauftechnik verbesserungswürdig ist (Vorfußläufer leiden häufiger an diesen Problemen) und der Lauf-Untergrund immer gleich ist. Laufen Sie in diesem Fall auf griffigem Untergrund, also nicht auf Asphalt und schon gar nicht auf Beton (da gibt es tatsächlich einen Unterschied), sondern eher auf Schotter- oder Waldboden. Vorbeugend hilft hier auch regelmäßige Fußgymnastik und eine gezielte Kräftigung der abgeschwächten Muskulatur (auch der Unterschenkel-Vorderseite). Auf jeden Fall empfehle ich Ihnen die Konsultation eines Physiotherapeuten, der einen engen Bezug zum Laufen hat. Aufgrund der allgemeinen Leistungsschwäche empfehle ich Ihnen sicherheitshalber auch ein Blutbild (inkl. Eisenstatus + Ferritin) machen zu lassen, da eine Mangelerscheinung auch die Ursache für eine mangelnde Trainingswirkung sein kann. Relativ viele Läufer (und noch mehr Läuferinnen) haben z. B. einen Eisenmangel, der je nach Schwere grob leistungsmindernd sein kann.


zurück »