Übertraining?

Frage
Ich laufe seit einem Jahr drei- bis viermal wöchentlich eine Stunde (im Winter nur einmal pro Woche). Ab und zu laufe ich nun auch 90-120 Minuten. Nach meinem zweiten langen Lauf bekam ich erstmals leichte Schmerzen in den Oberschenkeln, die ich als Muskelkater abtat, weil ich nach dem Laufen zu wenig gedehnt hatte. Ich legte daraufhin eine zweitägige Pause ein - danach lief es wieder besser. Allerdings bekomme ich nun öfters nach 50-60 Minuten schwere Beine. Ich dachte erst, es wäre evt. Magnesiummangel, habe aber nun eher die Befürchtung eines Übertrainings. Nun bekam ich erstmals auch leichte Oberschenkelkrämpfe. Außerdem bin ich in letzter Zeit sehr müde (hatte weiters einen Infekt). Der Puls ist zudem während des Laufens höher als früher (160 statt 145). Ist es wirklich Übertraining oder doch vielleicht ein Mineralmangel? Fr. B. P.

Antwort von Dr. Andrea Hofmann
Wie Sie bereits vermutet haben, deuten Ihre Beschwerden auf ein Übertraining hin. Ein Mineralstoffmangel ist eher unwahrscheinlich. Vermutlich erfolgte die Steigerung des Trainingsumfanges nach dem reduzierten Wintertraining zu rasch. Lange Läufe von 90 bis 120 Minuten müssen immer vorsichtig aufgebaut werden, das heißt, sie dürfen immer nur um zehn bis fünfzehn Minuten verlängert werden. Bei viermal Training pro Woche ist spätestens in der vierten Trainingswoche dann auch der Umfang um cirka ein Drittel zu reduzieren. Weitere Gründe für die Beschwerden in den Oberschenkeln könnten auch an Ihren Ernährungsgewohnheiten liegen. Haben Sie während der letzten Trainingsphase versucht abzunehmen? War die Eiweißzufuhr nicht ausreichend? Auch ein Eisenmangel, der bei Frauen sehr häufig ist, kann zur genannten Müdigkeit beitragen. Wichtig wäre es, einen Infekt oder verborgenen Eiterherd (schlechter Zahn?), bei ihrem Arzt abklären zu lassen und zugleich ihren Eisenwert zusammen mit Kalium, Kalzium und Magnesium zu ermitteln. Ich würde vorerst nur drei bis vier mal in der Woche nicht mehr als 30 Minuten sehr langsam joggen, mit leichter Bewegung erholen Sie sich rascher. Als Alternative würde sich auch lockeres Schwimmen oder Aquajogging eignen, solange bis sich die Beschwerden gelegt haben. Außerdem sollten Sie auf hochwertige und eiweißreiche Ernährung achten.



zurück »