Marathontraining am Crosstrainer?

Frage
Ich trainiere seit einigen Jahren mehr oder weniger regelmässig. Im Sommer eher am Mountainbike im Winter eher Laufen. Nach einigen Halbmarathonteilnahmen möchte ich einen Marathon laufen. Seit einigen Wochen trainiere ich cirka sieben Stunden/Woche auf einem Crosstrainer und mache damit sehr gute Erfahrungen: Mir behagt die Bewegung, ich spüre die positive Auswirkung auf Oberkörper und Rücken. Weiters kann ich mir das Training zeitlich besser einteilen. Welche Erfahrungen gibt es mit Crosstrainergeräten? Hr. H. B.

Antwort von Mag. Wilhelm Lilge
Das Ausdauertraining auf einem Crosstrainer ist eine Form des alternativen Ausdauertrainings für Läufer. Bei jeder alternativen Trainingsform (z. B. auch beim Rad fahren oder Schilanglaufen) wird das Herz-Kreislaufsystem sicher sehr gut trainiert, die muskuläre Belastung ist aber doch anders als beim Laufen. Wenn man beliebig "ersetzen" könnte, dann wäre jeder Radprofi ein Super-Marathonläufer. In der allgemeinen Phase der Vorbereitung (wenn der nächste wichtige Wettkampf noch relativ weit weg ist) ist das alternative Ausdauertraining sicher günstig. Je näher der Wettkampf kommt, um so wichtiger wird das spezielle Training, also das Laufen für den Läufer. Ein weiterer Grundsatz: je höher das Leistungsniveau, um so größer muss der Anteil des speziellen Trainings sein. Der Anfänger wird sich deshalb mit einem Lauftraining auch beim Rad fahren verbessern, was beim Spitzensportler nicht möglich ist. Beim gut trainierten Sportler stellen aber alle alternativen Ausdauer-Trainingsformen eine sinnvolle Ergänzung dar, solange das spezielle Training nicht darunter leidet. In besonderen Fällen, wenn z. B. bei Verletzungen das Laufen nicht möglich ist, kann das alternative Ausdauertraining die Methode der Wahl darstellen. Wenn Sie alternativ trainieren, sollten Sie aber abwechseln, d. h. nicht nur Crosstrainer, sondern Sie sollten auch die anderen "Cardio-Geräte" eines Fitness-Centers einbeziehen. Am Crosstrainer werden natürlich Rücken und Arme mehr trainiert als beim Laufen, diese Muskelgruppen werden allerdings bei einem Marathonwettkampf relativ wenig benötigt. Im Zuge der Marathonvorbereitung müssen Sie unbedingt zumindest einmal pro Woche einen ruhigen, langen Dauerlauf absolvieren und dazu einen mittleren Dauerlauf im Bereich des geplanten Marathontempos - das ist allerdings auch nur ein "Notprogramm".


zurück »