Zu hoher Puls beim Marathon?

Frage
Ich (m, 39, 183 cm, 71 kg) bin bei meinem zweiten Marathon zwar schneller (3:32) gelaufen als bei meinem ersten vor fünf Monaten (3:44). Aber ab km 25 bin ich langsamer geworden (5:05 min./km) und ab km 32 ging dann noch weniger (ca. 5:20 min./km). Außerdem ging mein Puls von anfänglich 160 auf 175 hoch. Es war zwar relativ warm, aber kann das der Grund sein, dass zum Schluss die Luft raus war? Wie kann ich den Puls dauerhaft senken? Hr. G. S.

Antwort von Dr. Andrea Hofmann
Es ist durchaus normal, dass der Puls während eines Marathons langsam und stetig ansteigt, vor allem wenn es heiß ist. Ursache dafür ist die Tatsache, dass man es auch bei regelmäßigem Trinken nicht wirklich schafft, die über den Schweiß verlorene Flüssigkeit komplett zu ersetzten. Das Blut wird dickflüssiger und das Herz muss mehr arbeiten, um die im Körperinneren entstehende Hitze nach außen zu transportieren, es schlägt schneller. Dazu kommt auf den späteren Kilometern noch eine allgemeine Ermüdung, die ebenfalls den Puls in die Höhe treibt. Entscheidend ist auch immer, wie man die ersten Kilometer und die erste Hälfte des Marathons läuft. Jede Sekunde, die man hier zu schnell unterwegs war, macht den Marathon am Ende schwerer. Es ist nicht möglich, sich ein Zeitpolster auf der ersten Hälfte herauszulaufen, diese Taktik rächt sich immer. Es wäre interessant zu wissen, mit welcher Geschwindigkeit Sie bis Kilometer 25 unterwegs waren. Ich vermute, dass Sie zu schnell begonnen haben und auch, dass Sie die langen ruhigen Läufe in Ihrer Vorbereitung zu flott absolviert haben. Der lange – und wirklich langsame – Dauerlauf ist die zentrale Trainingseinheit im Marathontraining, mit ihr lernt der Körper optimal Fett zu verbrennen. Eine exakte Auskunft über Ihren persönlich optimalen Pulswert für den Long Jog würde eine leistungsdiagnostische Untersuchung liefern.


zurück »