Was muss ich beim Kauf eines Laktatmessgerätes beachten?

Frage
Was muss ich beim Kauf eines Laktatmessgerätes beachten?
In unserm Verein ist die Idee aufgetaucht, ein Laktatmessgerät zu kaufen. Meine Frage daher: Worauf muss man beim Kauf eines solchen Geräts achten? Welche Geräte können sie empfehlen und wo bekommt man diese am günstigsten? Hr. R. P.

Antwort von Dr. Andreas Dallamassl
Mittlerweile gibt es eine Reihe von Anbietern diesbezüglicher Geräte, wobei man grundsätzlich zwischen einer trockenchemischen und nasschemischen Laktatbestimmung unterscheiden muss. Bei der trockenchemischen Bestimmung wird ein mehr oder weniger großer Tropfen Blut auf einen Teststreifen aufgetragen, der dann in ein Messgerät eingelegt wird. Diese Geräte sind meist recht klein und handlich und können ganz einfach auch im Rahmen von Feldtests im Freien verwendet werden. Auch preislich sind solche Geräte relativ günstig und bereits ab ca. € 300,- im Rahmen von Einstiegspaketen erhältlich. Zusätzlich sind jedoch auch die Kosten für die Teststreifen für den laufenden Betrieb zu kalkulieren, welche von der bestellten Menge und auch von diversen Preisaktionen abhängig sind. Um eine vernünftige Auswertung zu erzielen, sollte man auch eine entsprechende Software erwerben, mit derer Hilfe man die gemessenen Werte über die Ermittlung der Laktatleistungskurve computerunterstützt entsprechend verarbeiten kann. Entsprechende Anbieter sind beispielsweise die Firma SensLab mit ihren Lactate Scout-Produkten, die Firma Roche mit dem Accutrend Lactate oder die Lactate Pro Messgeräte. Erhältlich sind solche Geräte in medizinisch technischen Fachgeschäften oder auch übers Internet bei den diversen Anbietern. Bei der zweiten Alternative, der nasschemischen oder photometrischen Laktatbestimmung, wird das gewonnene Blut mit flüssigen Reagenzien vermischt – in entsprechenden Geräten (Photometer) wird dann die Laktatkonzentration gemessen. Diese Geräte sind deutlich größer als die trockenchemischen Messgeräte und daher nur mit größerem Aufwand zu transportieren. Sie werden vor allem in sportmedizinischen Instituten und Ordinationen verwendet, wo sie stationär verwendet werden und sehr viele Messwerte gleichzeitig bearbeitet werden müssen. Diese Geräte eignen sich nämlich auch für die gleichzeitige Auswertung sehr vieler Blutproben, was bei der trockenchemischen Methode nicht möglich ist, bei der jeder Wert gleich nach der Blutabnahme einzeln bestimmt werden muss. Der Preis dieser Photometer ist jedoch deutlich höher, sodass der Erwerb solcher Geräte nur bei sehr häufiger Verwendung sinnvoll erscheint.


zurück »