Event-Tipp: 19. Schafberglauf - Mensch gegen Dampflok, 27. Mai 2018

Zum bereits 19. Mal findet am Sonntag, dem 27. Mai um 9.30 Uhr der 5,83 km kurze aber mit 1.190 Höhenmetern „knackige" Schafberglauf statt.


Heuer unter besonderen Vorzeichen: Denn vor 125 Jahren (am 1. August 1893) wurde die SchafbergBahn, deren Trasse belaufen wird, eröffnet. Damit beendete sie auch den Beruf der „Sesselträger" in St. Wolfgang. „Hohe Herrschaften" ließen sich bis zu diesem Zeitpunkt auf den Gipfel des Schafbergs tragen. Die Strecke führt von der Talstation im oberösterreichischen St. Wolfgang (540 m SH) über die Dorner- (1.011 m SH) und Schafbergalm (1.366 m SH) bis zur, derzeit noch tief verschneiten Bergstation (1.732 m SH) auf St. Gilgener Gemeindegebiet (Bundesland Salzburg). Der 19. Schafberglauf zählt natürlich auch zum 36. Österreichischen Berglaufcup 2018.


Die Gesamtsieger 2017: Andrea Mayr und Daniel Rohringer. © Hörmandinger

Die besondere Herausforderung

Der Kurs bietet alles – von saftig grünen Almwiesen über Geröllhalden mit zahllosen Serpentinen, steilen Pfaden bis zu senkrecht abfallenden Felsen. Mindestens 4,4 % beträgt die Steigung – rund 4 km weisen jedoch eine Steigung von mehr als 24 % auf! Alle, die es gerne knackig haben, kommen deshalb beim Schafberglauf auf ihre Kosten. Von „Seil und Haken" ist die Strecke trotzdem weit entfernt … Wer es geschafft hat, darf sich über eine besondere Leistung freuen.

Am Gipfel des Schafberges (1.782 m SH) steht seit 1862 das Hotel Schafbergspitze, Österreichs erstes Berghotel. Dort findet im Anschluss an den Lauf ab 12.30 Uhr die Siegerehrung und Warenpreisverlosung statt. Davor und danach lohnt ein Blick auf die umliegenden Berge und Seen – der Schafberg zählt zu den schönsten Aussichtsbergen Österreichs – dies ist auch für Begleitpersonen eine tolle Sache. Die Wetter-Cam am Schafberg: https://schafberg.panomax.com


Entlang der SchafbergBahntrasse, den Wolfgangsee im Rücken, laufen die Teilnehmer am 27. Mai dem Ziel entgegen. © Hörmandinger

Asse – Masse – Preise

Entlang der Bahntrasse der SchafbergBahn heißt das Duell am 27. Mai erneut „Mensch gegen Dampflok". Rund 45 Minuten benötigt das „Stahlross“ von der Tal- bis zur Bergstation. Nur den allerbesten Bergläufern ist es vergönnt, in diese Bereiche vorzustoßen. Die sechsfache Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr (44:40/2015) und der zweifache Berglauf-Weltmeister Helmut Schmuck (43:04/2007) halten die Streckenrekorde. Mayr gelang zuletzt in den Jahren 2015–2017 das „Sieg-Triple". Bei den Männern feierte im Vorjahr der Gosauer Skibergsteiger Daniel Rohringer nach 2014 seinen zweiten Gesamtsieg. „Rekord-Siegerin" ist aber die Kirchdorferin Margit Egelseder, die zwischen 2007 und 2012 gleich sechs Mal hintereinander als Erste das Ziel erreichte. Auf die beiden Gesamtsieger wartet am 27. Mai die exklusive Schafberglauf-Glastrophäe. Preise erhalten weiters die Top 3 in insgesamt 14 Klassen (W/M Jun. bis W/M70). Unter allen Teilnehmern werden viele Warenpreise verlost. Der besondere 2018er-Bonus: Alle Vorangemeldeten erhalten ein Mikrofaser-Handtuch mit dem Schafberglauf-Logo als Startgeschenk!

95 % aller Schafberglauf-Starter zählen zu den Hobby- bzw. Volksläufern. Dazu gehört auch der ehemalige „Überflieger" Andreas Goldberger, der im Ziel bei der Station Schafbergspitze schon mehrfach einen „makellosen Telemark" setzte. Sieger (über sich selbst) sind somit alle, die es bis ins Ziel schaffen und dort die wohlverdiente Finisher-Medaille in Empfang nehmen – auch wenn manche Passagen, vor allem auf Grund der bis zu 26-prozentigen Steigung, im zügigen Gehschritt absolviert werden.

Die Teilnehmerzahlen des Schafberglaufes sprechen für das „Gesamtpaket": Jeweils rund 250–300 Aktive ließen sich in den letzten Jahren die besondere Kombination von sportlicher Herausforderung und landschaftlichem Erlebnis nicht entgehen. Damit zählt der Schafberglauf zu den größten im Lande. Selbstredend, dass auch die für Teilnehmer kostenfreie Retourfahrt mit der SchafbergBahn, mit vielen Ausblicken auf den Wolfgangsee, zu den besonderen Reizen der Veranstaltung zählt.


Hinter den Kulissen …

Organisiert wird der Lauf von der 1985 gegründeten, mittlerweile mehr als 100-köpfigen, Laufgemeinschaft St. Wolfgang. Erstmals unter der Leitung des 46-jährigen Werner Haas, der bei der Jahreshauptversammlung am 13. Jänner im „Weissen Rössl" Hannes Hillebrand folgte und zum neuen Obmann gewählt wurde. Haas zählte und zählt seit Jahrzehnten zu den sportlichen Aushängeschildern des Vereines und ist nach wie vor sehr aktiv. Einen wichtigen Part nimmt auch Maria Eisl von der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft ein – das Organisationstalent zeichnet u. a. für die Zeitnahme und Auswertung verantwortlich.


Anmeldung

Voranmeldung bereits hier möglich:

Spätentschlossene können ihre Nachmeldung am Sonntag, dem 27. Mai 2018 von 7.30–9.00 Uhr beim Schafbergbahnhof in St. Wolfgang abgeben.



Die Top 3 des 18. Schafberglaufes 2017


Frauen:

1. Dr. Andrea Mayr 49:31

2. Dr. Marlies Penker 57:30

3. Irmi Kubicka 59:04

Männer:

1. Daniel Rohringer 45:52

2. Raimund Reindl 46:00

3. Alexander Brandner 46:31


Eckdaten 19. Schafberglauf

Termin: Sonntag, 27. Mai 2018

Orte: St. Wolfgang–St. Gilgen

Länge: 5,83 km (1.190 Höhenmeter)

Start: 9.30 Uhr (Talstation SchafbergBahn)

Teilnahmeberechtigt: Jede/r auch ohne Vereinszugehörigkeit Nenngeld: € 24,– (Berg- und Talfahrt für je eine Begleitperson € 18,– / Kinder bis 15 Jahre fahren gratis).

Anmeldungen für Volkslauf bis spätestens 24. Mai 2018 via www.anmeldesystem.com

Bonus 2018: Alle Vorangemeldeten erhalten ein Mikrofaser-Handtuch mit dem Schafberglauf-Logo

Nachnennung am 27. Mai 2018 von 7.30–9.00 Uhr beim Schafbergbahnhof um € 30,–

Parkplatz: P7 in St. Wolfgang (gebührenpflichtig)

Bekleidung – wird in verschlossenen Sporttaschen zum Ziel befördert.

Umkleiden und Duschen: Berghotel Schafbergspitze Talfahrt – für alle Teilnehmer kostenlos

Veranstalter/Organisation: Laufgemeinschaft St. Wolfgang – SchafbergBahn & WolfgangseeSchifffahrt Information: Wolfgangsee Tourismus, c/o Maria Eisl, Tel: +43 (0) 6137 / 72 55, maria.e@wolfgangsee.at


Für alle Finisher gibt´s die wohlverdiente Schafberglauf-Medaille. © Hörmandinger


zurück »