Sieg mit Fotofinish beim 34. Florenz Marathon

Als denkwürdige Edition wird der 34. Asics Firenze Marathon in die Geschichte des Laufes eingehen. War der Start noch trocken, so öffneten sich die Wolken zeitgleich mit dem Startschuss und es begann teilweise stark zu regnen, während die Temperaturen auf unter 7 Grad sanken.


Für die 8970 Starter eine Herausforderung, welche die meisten mit höchster körperlicher und mentaler Anstrengung meisterten und es bis ans Ziel schafften (8.428 erfolgreiche Finisher). Der Zieleinlauf der beiden ersten männlichen Athleten tat noch das übrige dazu, dass man sich an diese Edition erinnern wird. Ein paar Zentimeter entschieden über ersten und zweiten Platz.


Spannender Zweikampf an der Spitze

Auf den letzten Metern entschied der Marathondebütant Zelalem Bacha Regasa aus Bahrain den Lauf knapp für sich, vor dem Äthiopier Tadesse Mamo Temechachu, beide mit derselben Zeit: 2:14:41 Stunden. Den dritten Rang belegte der Kenianer Gilbert KiprutoKirwa mit 2:16:38 Stunden. Schnellster Italiener wurde Ahmed El Mazoury auf Rang 5 mit einer Zeit von 2:24:09 Stunden.

Bei den Damen gingen die ersten 3 Plätze an Läuferinnen aus Äthiopien. Ein spannendes Duell um die Plätze mit einem Tempo das auf Streckenrekord hinzusteuern schien, lieferten sich die erst 20 jährige Arissi Dire Tunee und ihre Landsfrau Sorome Negash Amente. Bis km 40 waren die beiden Athletinnen gleich auf, erst bei km 40 konnte sich Arissi Dire Tunee einen Vorsprung von 50 Sekunden herauslaufen und gewann schlussendlich mit einer Siegerzeit von 2:28:55 Stunden. Dritte wurde deren Landsfrau Mesera Hussen Dubiso mit 2:32:05 Stunden. Beste Italienerin auf Rang 8 wurde Maurizia Cunico, mit einer Zeit von 2:53:51 Stunden.

Weitere Informationen: www.firenzemarathon.it


Marathondebütant Zelalem Bacha Regasa (BHR) und Tadesse Mamo Temechachu (ETH)lieferten sich auf den letzten Metern des 34. Firenze Marathon einen spannenden Zweikampf um den Sieg. © Firenze Marathon


zurück »